de en

NAVALNY

Regie
  • Daniel Roher
Cast
  • Alexei Navalny
Land
  • USA
Jahr
  • 2022

NAVALNY zeigt auf erschütternde sowie fesselnde Art und Weise den Giftanschlag und versuchten Mord an Alexei Nawalny, den russischen Oppositionsführer und „Staatsfeind Nr.1“ Wladimir Putins. Spannend und intim entwickelt wie ein Thriller, ist NAVALNY ein einnehmender Dokumentarfilm, der auch eine Erforschung der Person Alexei Nawalny ist – ein Portrait eines Anführers, der Reformen möchte und sich durch nichts von seiner Mission abbringen lässt.

If there ever was the right filmmaker at the right place at the right time, this is it.
Jason Gorber, POV Magazine

Der Film startet mit geheimen Aufnahmen in dem Flugzeug, in dem Nawalny auf dem Weg nach Sibirien mit dem russischen Nervengift „Nowitschok“ ermordet werden sollte. Nur durch eine Notlandung und eine Verlegung in die Berliner Charité – die seine Frau Julia gegen den Willen der russischen Regierung durchsetzte – konnte er gerettet werden.

 

 

Zusammen mit seiner Familie, seinem Team und Christo Grozev, dem bulgarischen Journalisten und führenden Russland-Ermittler bei Bellingcat, ist es Nawalny dort gelungen, das Attentat gegen ihn aufzudecken und international zu veröffentlichen.

Direkt nach seiner Landung auf dem Weg zurück nach Russland, wurde Nawalny noch am Flughafen im Auftrag der russischen Regierung festgenommen. Seitdem sitzt er in Haft des Straflagers Pokrow in der Nähe von Moskau, das als besonders hart gilt. Am 22. März 2022 – inmitten des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine – wurde seine Strafe wegen angeblichen Betrugs um neun Jahre Haft verlängert. Nawalnys Anwälte sind in Berufung gegangen und fordern Freispruch.

NAVALNY feierte seine Weltpremiere beim Sundance Filmfestival 2022 und wurde dort mit dem „Documentary Audience Award“ und dem „Festival Favorite Award“ ausgezeichnet.

Seine Schweizer Premiere feierte der Film am 27. April 2022 anlässlich NZZ Live im Kino Arthouse Le Paris.

NAVALNY – ab 28. April nur im Kino.

… Obwohl wir schon alles darüber zu wissen glauben und seither viele Monate vergangen sind, sind die Enthüllungen erschütternd und die Emotionen physisch spürbar.
Simone Meier, watson