de en

Die Drehbuchautorinnen von BIBI & TINA im Gespräch

Endlich geht es wieder los! Nach einer langen Vorbereitungszeit begannen am 26.07.2021 die Dreharbeiten zu BIBI & TINA – EINFACH ANDERS. Wir freuen uns sehr, dass es dieses Jahr endlich wieder ein richtiges Set gibt, an dem ein richtiger Film gedreht wird! Zu unserem großen Vergnügen konnten wir am 4. Drehtag besondere Gäste begrüßen. Neben Bettina Börgerding, die als Autorin von Anfang an unser Team bereichert hat, reisten auch Doris Laske und Sina Flammang aus Bayern an, die in der Entwicklung der Serie als Autorinnen zu uns kamen. Die drei waren allerdings nicht nur als Beobachterinnen am Set, sondern standen auch selbst vor der Kamera – in der großen „Falkenstein ist in Panik“-Szene. Bei dieser Gelegenheit haben wir sie gebeten, sich uns ein bisschen näher vorzustellen.

Wie beschreibt ihr euch und euren Beruf in drei Sätzen?

SINA: Drehbuchautorin ist ein sehr schöner Beruf. Gerade bei Kinderfilmen darf man immer noch Kind bleiben und rumspielen, obwohl man sonst im echten Leben Erwachsen sein muss.

DORIS: Es ist viel Quatsch mit Soße. Das ist wirklich toll.

BETTINA: Ich schreibe und spiele gerne rum. Das schöne beim Film ist, dass man immer als Team zusammenarbeiten muss, denn dann fließen immer noch Ideen von anderen mit ein und dann hat man als Autorin die Aufgabe, alles wieder zusammenzubringen, sodass es am Ende passt.

Sina, Wie ist es, von der Drehbuchautorin nun Frau auf dem Marktstand zu sein?

SINA: Es war eine große Ehre, dass ich für diese Rolle ausgewählt worden bin. Auf der anderen Seite war es interessant zu sehen, woran man alles denken muss, also nicht nur an den Text, sondern auch wo man steht und dass man alles richtig wiederholt. Es war lustig, ein Teil davon zu sein und die Konsequenzen zu spüren, von dem, was man schreibt.

Wie war der Dreh für euch?

DORIS: Die Szene heute war wirklich witzig. Wir wollten ja Chaos pur, aber dass sich das dann gleich so übersetzt, war nicht zu erwarten. Ich hatte Angst vor mir selbst als ich es gespielt habe und konnte es wirklich gut nachempfinden.

BETTINA: Wahnsinn. Man kann schon ein bisschen Angst vor den Menschen kriegen.

Sina: Also kurzum: alle Erwartungen übertroffen.

Was verbindet ihr persönlich mit Bibi & Tina?

BETTINA: Ich verbinde mit Bibi & Tina viele Jahre der Zusammenarbeit. Das erste Mal trafen wir uns zu Bibi & Tina 2011. Das sind ja schon 10 Jahre, die ich dafür mit sehr viel Freude arbeiten durfte.

SINA: Wir mochten die Filme immer gerne und fanden sie total witzig. Ich habe die Hörspiele auch rauf und runter gehört als Kind und fand es schön, dass wir nun auch Hexsprüche erfinden konnten.

DORIS: Ich war bei allen Filmen im Kino, obwohl ich damals noch keine Kinder hatte. Ich war und bin ein sehr großer Fan.

„Ohne Worte“: wie beschreibt ihr bildlich den Inhalt des Films?

In der Reihenfolge: Bettina Börgerding, Doris Laske, Sina Flammang