de en

WIE WIRD EIGENTLICH GESCHRUMPFT?

IM DRITTEN TEIL DER BEKANNTEN FAMILY-ENTERTAINMENT-REIHE BEGLEITEN WIR ERNEUT DEN HAUPTDARSTELLER FELIX VORNDRAN UND SEINE CLIQUE BEI IHREN ABENTEUERN AM OTTO LEONHARD-GYMNASIUM. DIESES MAL WERDEN JEDOCH WEDER DIE LEHRER NOCH DIE ELTERN AUF EIN ZEHNTEL IHRER GRÖßE GESCHRUMPFT, SONDERN FELIX´ KLASSENKAMMERADEN, WOBEI DEREN FREUNDSCHAFT AUF EINE HARTE PROBE GESTELLT WIRD.

Die visuelle Umsetzung des Schrumpfens auf der großen Leinwand bringt viele Herausforderungen mit sich. Produzentin Corinna Mehner leitete bereits bei den ersten beiden Teilen der HILFE-Reihe die Produktion und weiß, welcher intensiven Vorbereitung es für den Dreh mit unterschiedlichen figuralen Ebenen bedarf. Corinna erklärt, dass für den Effekt der geschrumpften Figuren am Set für HILFE, ICH HAB MEINE FREUNDE GESCHRUMPFT nicht nur klassisch vor dem „Green Screen“ gedreht wurde und, wie üblich, die Darsteller im Anschluss in fertige Hintergründe hineingesetzt wurden. Die technische Ausarbeitung war weitaus komplexer und jeder Shot musste detailgenau geplant werden. So hat die Produktion beispielsweise mit sogenannten „Scale Sets“ gearbeitet, die eigens für den Film angefertigt wurden. Hierbei handelt es sich um Gegenstände, die im Maßstab 10:1 hochskaliert werden wie etwa Bücher, Füller, Dartscheiben, Zahnbürsten, Fußballschuhe oder Rucksäcke – mit diesen Objekten konnten die geschrumpften Darsteller dann real interagieren:

„Wir haben eine bis dato in diesem Ausmaß noch nie durchgeführte Technik entwickelt, um möglichst viele Einstellungen mit den geschrumpften Figuren mit bewegter Kamera zu filmen. Am Set wurden die Hintergründe mit einer normalen ARRI Alexa Kamera gedreht. Später im VFX-Studio wurden diese dann im digitalen Raum nachgebaut und im Faktor 1:10 hochskaliert, um sie dann mit einem Motion Control Kamerasystem im Studio exakt nachfahren zu können“, so Corrina Mehner.

„Eine große Herausforderung sind hier die Distanzen, die sich folglich im Faktor 1:10 verlängern. Wenn die Darsteller im Original-Hintergrund einen Meter über einen Küchentisch laufen, müssen sie im Studio zehn Meter rennen. Hierfür bedarf es vieler Stunden und Tage mit komplexen Tests. Für die geschrumpften Freunde haben wir uns natürlich wieder visuell atemberaubende neue Shots ausgedacht, wie eine rasante Skateboardfahrt oder die Flucht vor den Kampfkreiseln, sowie die Begegnung mit einem – aus der Perspektive eines 15 cm großen Teenagers – riesenhaften Hund.“

Das Arbeiten im Green Screen stellte die Schauspieler noch vor eine weitere Herausforderung, erklärt Mehner: „Sie spielen mit anderen normal großen Schauspielern, die nicht vor Ort sind. Das Hintergrundbild – die „Plate“ – mit den großen Darstellern am Originalset wird live für den Regisseur eingespielt. Während der Schauspielprobe werden die Blickrichtungen aller geschrumpften Darsteller im „Green Screen“ auf die Positionen der Schauspieler im Hintergrundbild eingerichtet und mit Laserpointern auf der Studiowand fixiert. Oft haben die geschrumpften Darsteller im Studio mehrere Laserpunkte, die sie anspielen, um die Blickrichtungen exakt zu treffen, sodass die Integration der Geschrumpften im Realbild perfekt ist. Auch wenn jede einzelne Einstellung seitens VFX-Team perfekt vorbereitet und getestet ist, kommt es immer wieder zu unvorhersehbaren, technischen Schwierigkeiten, wie z.B. perspektivischen Verschiebungen. Alles in allem ein hochpräzises Zusammenspiel von Schauspielern, Regie, Kamera, Licht und Visual-Effects-Team.“